AYVALIK AN DER ÄGÄISKÜSTE

In den steilen Gassen Ayvaliks findet man hinter maroden Fassaden einzigartige Orte – die kleinen Cafés und Geschäfte tragen Ihren Teil dazu bei, dass sich das türkische Fischerstädtchen in der südlichen Ägäis zu einem vielseitigen Touristenort entwickelt hat. Der Ort liegt eingebettet in eine zartgliedrige Küstenlandschaft mit zahlreichen Buchten, Inseln und Halbinseln. Direkt gegenüber der griechischen Insel Lesbos, bietet die 37.000 Einwohner-Stadt neben Sonne und Meer, unvergessliche Panoramen. Stilvolle Steinhäuser, enge Gassen, Olivenhaine, Pinienwälder, sauberes Wasser und nicht zuletzt der authentische Strand von Sarimsakli.

Unsere Empfehlungen

ESSEN

argos

Restaurant Argos

Wirklich ein Geheimtipp ist das etwas versteckt hinter einem großen Eisentor liegende, leicht improvisiert gestaltete Restaurant Argos in der kleinen Gümrük Caddesi, westlich des Atatürk Boulevards. Hamdi Döker serviert hier auf einer wunderbaren Terrasse direkt am Wasser köstliche Mezes (Vorspeisen) und Fisch – was seine Einkäufe tagsüber so gebracht haben.

butiquehotel

Boutiquehotel Sizma Han

Etwa zwei Häuser weiter befindet sich das Boutiquehotel Sizma Han mit feinem Restaurant. Auch hier sitzt man – sehr gepflegt – auf einer Terrasse am Meer. Stilvolles Ambiente, vorzügliches Essen.

ayvalik06_1440x800

Tik Mustafa’nin Yeri

Sehr einheimisch: Im Tik Mustafa’nin Yeri gibt es eine beeindruckende Auswahl an Mezes (Vorspeisen) und Fisch und Co. Etwas versteckt in einer kleinen vom Atatürk Boulevard abgehenden Seitengasse liegend (Tenekeciler Sokagi), bietet es gemütliches Altstadtflair.

ayna

Restaurant Ayna

Ein Restaurant mit künstlerischem Ambiente und bester Küche ist das Ayna auf der Insel Cunda (Carsi Caddesi, Sahil Yolu No:22). Man isst hier von Porzellan der Designerin Tulya Madra.

SHOPPEN

MoSantimetre

mO / Santimetre

Zum Gucken und Geldausgeben: mO / Santimetre, der Laden der Designerin Tulya Madra in der Talatpasa Caddesi, westlich des Atatürk Boulevards, Richtung Meer. Hier kann man eine große Auswahl ihres einzigartigen, hauchdünnen Porzellans bewundern. mosantimetre.com

copmadam

Cö(p)madam

Bei Cö(p)madam mitten in der Altstadt (13 Nisan Caddesi No. 1), gleich neben dem Seytanin Kahvesi, gibt es die bunten Accessoires und Taschen, die die Kanadierin Tara Hopkins mit Frauen aus Ayvalik aus Abfallmaterialien herstellt. www.copmadam.com

BADEN

ayvalik06_1440x800

Kleine Strände und Buchten

Zahlreiche kleinere Strände und abgelegene Buchten gibt es auf der Ayvalik vorgelagerten Insel Cunda bzw. Alibey, wie sie heute auf Türkisch heißt. Vor allem in der nördlichen Region Patrice finden sich die Plätze für Individualisten. Etwa Koyu https://www.facebook.com/pages/Patri%C3%A7a-KoyuCunda/256564711034753, Minas Beach https://www.facebook.com/pages/Minas-Beach-CUNDA/518743278195193, Biyikli https://www.facebook.com/pages/B%C4%B1y%C4%B1kl%C4%B1-Beach-Club-Cunda-Adas%C4%B1/177512315648881, Catal Tepe https://tr.foursquare.com/v/%C3%A7ataltepe/4c7cd240a141b1f739126c79, Ada Camping http://www.adacamping.com/.

ayvalik_beach2

Sarimsakli

Sarimsakli südlich von Ayvalik ist DER Strand vor Ort. Feiner Sand, Liegestühle, Sonnenschirme. Hier ist ordentlich was los, authentisches Tourifeeling, auch sehr schön.

ayvalik_beach1

Badavut

Lässt man Sarimsakli links liegen und fährt die Straße am Meer entlang weiter Richtung Westen aus dem Ort heraus, kommt man nach Badavut: ebenfalls ein schöner Sandstrand, aber wilder und weniger besucht – und trotzdem mit netter Strandbar ausgestattet. Mehr Infos

AUSGEHEN

ayvalik06_1440x800

Gümrük Caddesi

Die Szenestraße in Ayvalik ist die Gümrük Caddesi westlich des Atatürk Boulevards, in der sich auch das Argos und das Sizma Han befinden.

bardak

Bardak

Etwas südlich von den Restaurants finden sich ein paar nette Bars. Zum Beispiel: Bardak – cooles Ambiente, Life-Musik. https://www.facebook.com/BardakBarAyvalik

AUSSICHT

SeytanSofrasi

Seytan Sofrasi

Einen grandiosen Ausblick auf Ayvalik und die Küste mit ihren ganzen Inseln hat man vom Hügel Seytan Sofrasi aus (auf dem Weg von Ayvalik nach Sarimsakli). Wie der Name der Location andeutet hat sich der Teufel (Seytan = Satan) hier rumgetrieben, und man kann seinen von einem Eisenkäfig umgebenen Fußabdruck im Felsen besichtigen. Außerdem gibt ein Restaurant hier, in dem sich vielleicht mal ganz schön ein Sundowner trinken lässt.